Zuhause » Gartenarbeit » 2017 Trends in der Gartengestaltung

2017 Trends in der Gartengestaltung

Als langsamste der darstellenden Künste kann Gartenarbeit als trendbewusst erscheinen. Schließlich können Sie es nicht eilig haben, eine Eiche von einer Eichel zu einem schattenspendenden Baum zu machen. Wenn Sie einen Garten anlegen, kaufen Sie nicht gleich einen neuen Teppich für Ihr Zuhause, sondern sticken ein paar eigene, schimmernde Fäden in die reichhaltigen Teppiche der Natur. Und doch ändert sich der Geschmack in der Gartenarbeit, wie Ihre einst besessenen afrikanischen, violett wachsenden Eltern oder Großeltern Ihnen sagen könnten. Diejenigen, die mit dem kaufenden Publikum arbeiten, sind besonders auf das eingestellt, was heiß ist und was nicht. Vor diesem Hintergrund haben wir Designer und Einzelhändler im ganzen Land gebeten, die größten Trends mitzuteilen, die sie für 2017 erwarten. Hier sind 10 Trends, von denen sie sagen, dass wir mehr sehen werden.

Natürliche Materialien

Nach Jahren minimalistischer Dominanz bei den Materialien, Möbeln und Dekorationen von Hardscaping bemerken die Designer ein erneutes Interesse an natürlichen Materialien und einem weniger geometrischen Stil. Die Designerin Julie Blakeslee von Big Red Sunin in Austin, Texas, sagt: „Die Kunden wünschen sich in ihren Gärten keinen sauberen und modernen Look, sondern einen eher altmodischen, mehr DIY-Look. Wir haben Eisenbahnschwellen, Freiformdecks, kleinere Gartenmöbel und Schaukelsitze verwendet. Ich denke, Kunden suchen nach etwas Authentischerem und Realem. Das Wohnen Look wurde so oft repliziert. Vielleicht sehnen sich die Menschen in ihren Gärten nach etwas Biologischem. “

Richard Hartlage von Land Morphology aus Seattle sieht auch ein verstärktes Interesse an natürlichen, taktilen Materialien wie Holz und Stein für die gebauten Elemente eines Gartens. "Die Menschen entfernen sich von Beton, es sei denn, es handelt sich um einen hochmodernen, minimalistischen Garten", sagt er.

Farbblockierung

Ein Trend in der Damenmode, Color Blocking, ist die Verwendung diskreter Farbblöcke, die auch im Außenbereich für Furore sorgen. Annette Gutierrez, Mitinhaberin von Potted, stellt fest, dass die Anzahl der farbig blockierten Terrassenwände, die sie auf Pinterest und in der Umgebung von Los Angeles sieht, „eine bestimmte Pflanze oder einen bestimmten Bereich umrahmt oder hervorhebt“. kann eine Reihe von Topfpflanzen umrahmen oder die kunstvolle Kulisse für ein Sofa im Freien sein. "Es ist aufregend und so günstig zu machen!", Fügt sie hinzu. Und wenn Sie keine Wand zum Malen haben, können Sie immer einen einfarbigen Außenteppich oder Vorhänge verwenden, um den Effekt zu erzielen.

Hyperlokalismus

„Local Sourcing“ ist in vielen Branchen nach wie vor ein Schlagwort, und auch Gartengestalter interessieren sich nicht nur für einheimische Pflanzen, sondern auch für endemische Pflanzen, die in einem ganz bestimmten Ökosystem heimisch sind. Tait Moring, ein Landschaftsarchitekt, der häufig Ranch-Grundstücke in Zentral-Texas entwirft, sagt: „Wir pflanzen mehr lokale und endemische Pflanzen, nicht nur einheimische.“ Diese sind im Baumschulgewerbe nicht immer ohne Weiteres erhältlich, sodass er vorhandene Pflanzen umpflanzt wo er kann. Auch Baustoffe werden hyperlokal beschafft. „Wir verwenden vorhandene Steine und stellen, wenn möglich, Pfosten von Wacholdern vor Ort her.“

Eine solche Hyperlokalität ist Teil eines Trends, den Susan Cohan, eine Designerin aus New Jersey, als Feier des Regionalismus bezeichnet. Die Verwendung einheimischer Pflanzen und Materialien aus der Region ist seit Jahren beliebt, räumt sie ein. "Was neu ist", sagt sie, "ist die Auswirkung des Klimawandels auf jede Region und wie dies das Design antreibt. Mehr Regen, Trockenheit, vermehrter Schneefall, kein Schneefall, katastrophale Wetterereignisse - all dies sind Faktoren. Fügen Sie lokale Regeln für die Wasserundurchlässigkeit, das Abfließen von Chemikalien und die Rückhaltung von Regenwasser hinzu, und Sie haben die Grundlage für intensive regionale und sogar lokale Designqualitäten. “Die Herausforderung der Designerin bestand seit jeher darin, das Gleichgewicht zwischen natürlichen Elementen und zu finden Mensch will und benutzt. „Die Antwort auf diese Herausforderung ist heute regional ausgerichtetes Design.“